Bericht der Jahreshauptversammlung am 23.11.2014

Protokoll zur Jahreshauptversammlung
23.11.2014 | 17:00 – 18:30 Uhr | Hotel-Restaurant Stüer

1) Begrüßung und Gedenken an Verstorbene Josef Winter begrüßte neben 90 Vereinsmitgliedern insbesondere …
a) den amtierenden König Josef Warmeling und Vorjahreskönig Bernd Steinkamp
b) die Scheffer Josef Dahlhaus und Klaus van Essen
c) die KG St. Johannes mit ihrem Prinzen Andreas II Nienhaus und Präsident Andreas Leuker
d) Herrn Klein von den Westfälischen Nachrichten
Das Freibier für die Versammlung wurde gestiftet von König Jöppi Warmeling, Scheffer Josef Dahlhaus und Vereinswirt Peter Stüer. Es wurde festgestellt, dass alle Einladungen fristgerecht zugegangen waren. Im Anschluss wurde in einer Schweigeminute drei seit der letzten Versammlung verstorbener Mitglieder gedacht.

2) Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung Carsten Leutermann verlas das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2013

3) Bericht des Vorsitzenden. Josef dankte noch einmal allen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung bei den etwa 20 Terminen und Veranstaltungen im Jahr 2014.
a) Rückblick Schützenfest 2014
Die Vorbereitungen am Donnerstag seien inzwischen ein Selbstläufer.
Die Sommersause am Freitag war mit 450 zahlenden Gästen besser besucht als die letztjährige.
Am Samstag erschienen Vorstand und Ehrenschützen pünktlich zum Aufräumen, beim Schießen gab es neben dem endgültigen auch einen zwischenzeitlichen Bierkönig. Mit uns feierten wiederum diverse Jubelkönige, die teilweise aus Kanada angereist waren.
Der Sonntag Morgen startete mit einer sonnigen und gut besuchten Messe im Edith-Stein-Haus, gefolgt von einem ebensolchen Frühschoppen und einem Abschluss bei König Josef.
Der Montag Morgen war wieder einmal sehr gut besucht. Auch der Abend war ein wenig attraktiver als zuvor – nicht zuletzt durch die Auszeichnung des Eierkopps 2014.
b) Ausblick Schützenfest 2015 Die Abläufe am Freitag, Samstag und Sonntag bedürfen keiner großen Änderungen und sollten grundsätzlich so beibehalten werden. Für den Montag wurde die Junggesellenfahne wieder mit der Ausrichtung einer kleinen Auszeichnung beauftragt. Das Schefferamt 2015 übernimmt Friedhelm Greiwe, für 2016 hat sich Wolfgang Merx bereiterklärt.
c) Neue Mitglieder: Josef Winter konnte 12 Neumitglieder aufzählen, von denen zwei anwesend waren.

4) Nach den Berichte der Kassierer wurde denen einen ordnungsgemäße Buchführung bescheinigt und der Vorstand entlastet.
Ralf bemängelte unnötig hohe Aufwendungen für Rücklastschriften in Höhe von fast 350 EUR wegen nicht kommunizierter Änderungen der Bankverbindungen.

5) Sammlung Deutsche Kriegsgräberfürsorge Guido Meyer und Stefan Roters sammelten für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

6) Ausgliederung der Karnevalsgesellschaft aus der Bruderschaft Schützenbruder und Rechtsanwalt Klaus Niehues erläuterte die steuerrechtliche Notwendigkeit, die KG künftig als eigenständigen, separaten Verein zu führen. Da die beiden Vereinssparten in puncto Gemeinnützigkeit rechtlich unterschiedlich gewertet werden, sei eine strikte Trennung erforderlich – zumal die finanziellen Umsätze der KG inzwischen ein nicht unerhebliches Ausmaß erreicht hätten. In Wortmeldungen aus der Versammlung wurde darauf Wert gelegt, dass immer mindestens ein Mitglied des Bruderschaft-Vorstandes auch Mitglied der KG sein soll. Die Versammlung stimmte mit 11 Enthaltungen und ohne Gegenstimmen der Ausgliederung der KG aus der Bruderschaft zu.

7) Demografischer Wandel der Bruderschaft / Anpassung der Mitgliedsbeiträge für Senioren Der erste Kassierer Ralf Schwichtenhövel erläuterte anhand einiger Schaubilder die Mitgliedszahlen des Vereins, die Entwicklung der Altersstruktur und die in Zukunft zu erwartenden Einnahmen durch Mitgliedsbeiträge, die entsprechend des höheren Durchschnittsalters immer geringer ausfallen werden. Um die finanzielle Sicherheit zu gewährleisten und die Abhängigkeit von Sponsoren und Aktionseinnahmen (wie den Nikolausmarkt) zu verringern, beantragte Josef Winter die Beitragsreduzierung für ältere Schützenbrüder zu streichen und künftig von allen Vereinsmitgliedern den vollen Beitrag zu verlangen. Der Antrag wurde von der Versammlung mit drei Enthaltungen und ohne Gegenstimme angenommen.

9) Wahlen zum Vorstand
a) Erster Vorsitzender Da der erste Vorsitzende selber zur Wahl stand, übernahm Vorgänger Andreas Hesener für diesen Punkt die Funktion des Wahlleiters. Dieser schlug Josef Winter zur Wiederwahl vor, der mit einer Enthaltung gewählt wurde und die Wahl annahm.
b) Erster Schriftführer Carsten Leutermann schied auf eigenen Wunsch aus dem Amt aus. Als Ersatz wurde der bisherige Stellvertreter Norbert Katzer vorgeschlagen, der mit einer Enthaltung gewählt wurde und die Wahl annahm.
c) Zweiter Schriftführer Dies erforderte die Neuwahl für den Posten des Zweiten Schriftführers, für den Stefan Roters vorgeschlagen und mit einer Enthaltung gewählt wurde. Auch er nahm die Wahl an.
d) Erster Kassierer Da Ralf Schwichtenhövel nicht zur Wiederwahl zur Verfügung stand, wurde vom Vorstand Oswald Greshake als Nachfolger vorgeschlagen. Diesem Vorschlag wurde von der Versammlung mit einer Enthaltung zugestimmt. Oswald nahm die Wahl an.
e) Männerfahne Die Amtsinhaber Ulrich Stocker, Thomas Harbich und Andre Dertwinkel stellten sich geschlossen zur Wiederwahl, wurden von der Versammlung mit zwei Enthaltungen gewählt und nahmen die Wahl an.
f) Junggesellenfahne Auch die Junggesellenfahne – bestehend aus Dominik Blömer, Carsten Waltering und Tim Warmeling – wurde im Block mit zwei Enthaltungen gewählt. Alle nahmen die Wahl an.
g) Beisitzer Ebenfalls in Blockwahl wurden die vier Beisitzter – Rainer und Willi Kleimann, Werner Fastermann und Detlev Haft – im Amt bestätigt und nahmen die Wahl an.
h) Offiziere Oberst Ralf Scholz und Hauptmann Jürgen Münster stellten sich zur Wiederwahl. Da Stefan Roters als neuer Zweiter Schriftführer nicht mehr zur Verfügung stand, wurde für das Amt des Adjudanten der langjährige Oberehrenschütze Sven Dilly vom Vorstand vorgeschlagen. Alle Offiziere wurden im Block von der Versammlung mit drei Enthaltungen gewählt und nahmen die Wahl an.
i) Kassenprüfer Als Kassenprüfer drängten sich Winni Risau und Josef Rolver in den Vordergrund, wurden von der Versammlung gewählt und nahmen die Wahl an.

10) Verschiedenes
a) Auf Nachfrage aus dem Saal erklärte Josef Winter, dass die ehemaligen Scheffer und Könige keine separate Gruppe beim Marschieren stellen sollten.
b) Traditionell wurde per ausliegender Liste Standpersonal für den St.-Johannes-Stand auf dem Altenberger Nikolausmarkt gesucht.
c) Bernd Steinkamp dankte explizit für die Unterstützung aus dem Verein, die er als König erfahren hatte und berichtete, dass es nicht so teuer gewesen sei, wie viele es befürchten würden.
d) Norbert Katzer suchte einen neuen Briefeverteiler für den Bezirk Großer Berg – und fand diesen in Andreas Hesener.
e) Norbert Katzer berichtete außerdem, dass nach 20 Jahren das Junggesellen-Schefferbuch überraschend wieder aufgetaucht sei und verlas hieraus einen über 100 Jahre alten Eintrag aus dem Jahr 1913.
f) Jens Jakoviak bemängelte noch einmal die Disziplin und Kleiderordnung einiger Schützenbrüder.
g) Arno Hölscher suchte passenderweise seine Turnschuhe! – Wohl auch weiterhin!

Um 18:30 Uhr wurde die Versammlung beendet. Zum Abschluss gab es ein Video vom Fest 1974 und Fotos aus 2014.

Comments are closed.